Kategorien
Uncategorized

Stoßen? Knuffen? Getrennte Schlafzimmer? Wie man mit einem schnarchenden Ehepartner umgeht

Lieber Männer: Als mein Verlobter und ich zusammen waren, hat mich sein gelegentliches Schnarchen nicht gestört – oder vielleicht habe ich es nur nicht so sehr bemerkt, weil wir nicht jede Nacht zusammen waren. Jetzt sind wir verheiratet, und ich bin am Ende meiner Weisheit mit seinem Hupen, das etwa 30 Sekunden nach dem Einschlafen losgeht und weitergeht. Letzte Nacht, als das Schnarchen begann, habe ich ihm (sanft) einen Ellbogen verpasst, aber er wurde wütend und sagte mir, ich solle ihn in Ruhe lassen. Ich habe zwei Fragen: Darf ich ihn nicht aufwecken, damit das Schnarchen aufhört? Und wenn es zu dem Punkt kommt, an dem jemand im Gästebett schlafen muss, wer von uns soll es sein? -Schlaflos in San Diego

A: Bevor ich mich in die Etikette des Stöberns und Stupsen Ihres Schnarchers eines Ehemannes einführe, möchte ich sicherstellen, dass Sie wissen, dass das Schnarchen zwar allgemein als ein kleines „soziales“ Problem (wenn auch ein großes eheliches) angesehen wird, aber auch ein ernstes Gesundheitsproblem sein kann.

Es korreliert mit einem erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt (Schnarcher haben eine 34 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt zu bekommen) und einen Schlaganfall (67 Prozent). Andere Probleme sind Schlafapnoe, Schläfrigkeit, Reizbarkeit, mangelnde Konzentration und verminderte Libido. Kurz gesagt, es ist wichtig, dass Ihr Mann herausfindet, warum er so viel schnarcht, und das Hilfreichste, was Sie tun können, ist, ihn zu drängen, einen Termin bei einem Spezialisten für eine Schlafstudie zu vereinbaren.

Nun zur Schnarch-Etikette! Als ich Ihre Frage auf meiner Facebook-Seite gepostet habe, kamen meine Leser mit vielen praktischen Ratschlägen durch, die eindeutig auf umfangreicher Erfahrung beruhen:

„Mit getrennten Schlafzimmern (und einem Zwei-Waschbecken-Bad) wurde schon so manche Ehe gerettet.“


„Derjenige, der Wutprobleme hat, sollte in einem anderen Bett schlafen. Warum haben Paare das Gefühl, dass sie sich jede Nacht ein Bett teilen müssen? Mein Partner und ich haben getrennte Schlafzimmer, wir kuscheln, bevor wir in dem einen oder anderen Bett schlafen gehen, und schlafen dann in den meisten Nächten getrennt. Es ist okay… wirklich!“


„Statt zu drücken, zu schieben und mit dem Ellbogen zu kraulen, kitzle ich die Haare leicht am Nacken, Knie oder an anderer Stelle, damit er denkt, es juckt. Dadurch verändert er seine Atemmuster. Und dann hört er so lange auf zu schnarchen, bis ich einschlafe.“
Hier ist mein eigener Ratschlag für Schnarcher:

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Schnarchen richtig diagnostiziert wurde und Sie einen Behandlungsplan befolgen, der u.a. das Schlafen auf mehr Kissen, die Einnahme eines abschwellenden Mittels, den Verzicht auf die Nachtmütze und/oder das Abnehmen von etwas Gewicht beinhaltet.


Stellen Sie Ohrstöpsel für Ihre Mitbewohner bereit.
Versuchen Sie „Schnarchstreifen“ wie Breath Right.
Sagen Sie Ihrem Schlafbegleiter, dass es in Ordnung ist, Sie zu wecken, wenn Ihr Schnarchen zu laut wird.
Wenn es mehr als zwei oder drei Spitzen braucht, um Ihr Schnarchen zu stoppen, verdient Ihr Schlafgefährte das Bett für sich selbst.
Und hier ist mein Rat für jeden, der ein Bett mit einem Schnarcher teilt:

Denken Sie daran, dass Schnarchen eine Krankheit ist, keine persönliche Schwäche. Verschlimmern Sie Ihre Schlaflosigkeit nicht mit einem Wutausbruch.
Wenn „gelegentliches“ Schnarchen zu einem nächtlichen Zustand geworden ist, überlegen Sie gemeinsam, ob es Veränderungen im Gesundheitszustand oder im Verhalten des Partners gibt, die zu dieser Zunahme beitragen könnten. Seien Sie auf jeden Fall sanft zu Ihrem Ehepartner und diskutieren Sie dies auf eine nicht konfrontative Weise – und nicht, wenn Sie beide versuchen, ein paar zzzs zu bekommen.
Tragen Sie Ohrstöpsel.


Wenn das Schnarchen Sie weiterhin stört, sollten Sie in Erwägung ziehen, getrennt zu schlafen. Wie ein Facebook-Poster es ausdrückte: „Ich schlafe seit 22 Jahren immer wieder in unserem Gästebett. Kurz bevor er aufwacht, schlüpfe ich wieder in unser Bett, um ihm einen Kuss zu geben, um unseren Tag zu beginnen.“
Ich möchte nur dies hinzufügen: Gelegentliches Stupsen und Stochern ist in Ordnung, aber wenn Sie mit einer langen und glücklichen Ehe rechnen, hüten Sie sich vor dem Groll und dem Stoßen. Kommen Sie so schnell wie möglich zum Kern der Sache.